Nachtrag 2: chinesische Teepflanze – Aussaat

Bereits am 1.2. beschrieben reiche ich nun ein Bild von der Aussaat der chinesischen Teepflanze nach. Die Aussaat erfolgte sehr ähnlich der der Mammutbaumsamen. Deutlich sichtbar ist das(?) Vermicullite. Bei dem Sinn davon bin ich skeptisch. Das ganze wurde noch in einen Frühstücksbeutel verpackt und einmal pro Woche gelüftet.

chinesische Teepflanze (Camellia sinensis) - Samen auf Kokohum mit Vermicullite

Mammutbaumsamen gekeimt

Einige Mammutbaumsamen sind verschimmelt, aber mittlerweile sind auch drei gekeimt. In Ermangelung von Anzuchterde, werden sie in Palmenerde (leider gedüngt, aber sehr weich), beziehungsweise einer Mischung aus Palmenerde und Kokohum gepflanzt. Hier ist ein kleines Bild von dem kleinen Keimling. (Keine größere Darstellung verfügbar und sinnvoll)

gekeimter Mammutbaumsamen

einjähriges Silberblatt ist auch gekeimt

Die abgebildete Pflanze dürfte ein keimlung des einjährigen Silberblattes sein. Wie man sieht hat er etwas wenig Licht bekommen. Wenn das Wetter weiter wärmer wird, wird der Topf mit Silberblatt, Paprika und der mittlerweile recht großen “Drachenpalme” (der name ist irreführend, aber ich weiß nicht wie sie richtig heißt) raus. Das Licht muss dann reichen.

einjähriges Silberblatt ist auch gekeimt

Nachtrag 1: Mammutbaumaussaat 2.2.09

Auch wenn ich keine Zeit gehabt habe es zu schreiben, habe ich nach einem Monat im Kühlschrank und einer Woche einweichen den Mammutbaumsamen ausgesät. Hier ist ein Bild von dem doch noch recht feuchtem Kokohum. Bis jetzt ist noch nichts gekeimt und ob noch was keimen wird ist auch fraglich. Beim letzten Versuch war der Samen noch ein Jahr frischer und auch etwas mehr. Damals haben es drei geschafft zu keimen.

Mammutbaumsamen auf Kokohum